Wohnungssuche
in Singapur

Wer in
Singapur auf Wohnungssuche geht, muss körperlich fit sein.

Sechs
Besichtigungen am Tag sind völlig normal. Die Condominiums bieten
Ausstattungen wie Gemeinschaftspool, Grillbereiche, Fitnessraum und
Tennisplatz, da ist man lange unterwegs um alles anzusehen. Es gibt
auch Häuser und andere Appartements zu mieten, aber damit habe ich
noch keine Erfahrungen. Für Anfänger sind die Condos am besten
geeignet.

Unbedingt
Flip-Flops, Slipper oder ähnliches anziehen, denn vor jeder Wohnung
werden die Schuhe ausgezogen. Wenn man 6x am Tag aus Sneaker raus
und wieder rein muss, wird es anstrengend. (Man bedenke auch die
Temperaturen.)

Es
gibt genügend Wohnraum im Staat, zur Zeit ziehen mehr Leute weg als
dazu kommen. Dadurch gehen die Mieten ein wenig herunter, sind aber
immer noch immens hoch für deutsche Verhältnisse. Die Preise
variieren je nach Lage, Stockwerk (oben ist teurer als unten) und
Ausstattung. Die
meisten Angebote gibt es hier: http://www.propertyguru.com.sg/.

Wer
schon vor dem Umzug die Möglichkeit hat, nach Singapur zu reisen,
sollte herausfinden, welcher District der richtige ist. Mit
schulpflichtigen Kindern ist die Nähe zur Schule natürlich
vorteilhaft, aber die Schulbusse fahren durch mehrere Bezirke. Die
Nähe zum Arbeitsplatz sollte auch nicht vernachlässigt werden. Eine
MRT-Station fußläufig entfernt ist meist von Vorteil, andererseits
gibt es für viele Strecken auch gute Busverbindungen.

Wir
hatten das Glück, mit Rena Goh eine großartige Maklerin („Agent“)
an unserer Seite zu haben. Sie hat darauf bestanden, erst die
geeignete Gegend zu finden, weil die Wohnung dann der einfachere Part sei. Und genau so war es. Ich habe zwar insgesamt 22
Wohnungen angesehen, aber das Appartement, in dem ich nun sitze und
schreibe, stand eigentlich schon am 2. Besichtigungstag fest.

Der
Vermieter („Landlord“) hat noch einen eigenen Agenten der auch
bei der Besichtigung anwesend ist. Alle Preisverhandlungen werden von
diesen beiden Agenten geführt.

Wenn
das richtige Objekt gefunden ist, wird ein „Letter of Intent“
(LOI) unterschrieben. Dieses ist eine Absichtserklärung die Wohnung
zu mieten. Damit verbunden ist die Zahlung der ersten Monatsmiete,
womit die Wohnung nicht mehr auf dem Markt angeboten werden darf.

Der
eigentliche Mietvertrag (Tenancy Agreement, kurz „TA“) kann erst
nach Genehmigung des Employment-Pass unterschrieben werden. Man muss
nicht den Pass bereits in den Händen halten, bekommt mit der
Gehmigung aber eine sogenannte „NRIC-Nummer“ die angegeben wird.
Dann wird die Mietkaution gezahlt, die sich auf ein bis zwei
Monatsmieten beläuft.

Wasser
und Strom und Gas werden meistens vom Mieter-Agenten angemeldet und kosten jeweils 500 S$ Kaution:
http://www.singaporepower.com.sg/irj/portal/spservices

Der
Makler wird vom Landlord bezahlt und bleibt während der gesamten
Mietdauer Ansprechpartner für sämtliche Belange die mit der Wohnung
zusammenhängen.

Ausführlichere
Erklärungen zu Mietvertrag in Singapur findet Ihr hier: http://www.singaporeexpats.com/guides-for-expats/procedure-for-rental.htm